10
Februar
2022

Version: 22.03.1

Erweiterungen Etikettendruck &
Standardbelegung von Zusatzfeldern

Features 34

Verbesserungen 44

Standardbelegung von Zusatzfeldern

Bei der Erstellung von Zusatzfeldern gibt es jetzt die Option, eine Standardbelegung zu hinterlegen. Hierdurch wird bei der Anlage einer neuen Entität dieser Wert vorbelegt, solange der Wert nicht von einer vorherigen Entität übernommen wird.

Standardbelegung in Zusatzfeldern

Kontaktpersonen für Kunden/Lieferanten

In den Belegdetailseiten kannst du jetzt direkt neue Kontaktpersonen für den ausgewählten Kunden/Lieferanten anlegen, indem du im „Adresse bearbeiten“ Panel auf das entsprechende Symbol klickst. Wird hier ein neuer Kontakt eingetragen und der Beleg anschließend abgespeichert, werden die Kontaktdaten ebenfalls direkt in den CRM Stammdaten angelegt.

Detailverbesserungen

  • Beim Anlegen eines Auftrags oder einer Rechnung aus einer Chance heraus wird jetzt die Bezeichnung der Chance ins Feld „Kommission“ vererbt.
  • Die Platzhaltervariable ..recordSepaMandateReference.. funktionierte nicht in den Schriftverkehrvorlagen und der Wert blieb leer, wenn du aus einem Kunden eine E-Mail versendet hast. Dies ist nun korrigiert.

Neue Massenaktion „Etiketten drucken“

Auf der Artikelübersicht steht dir die neue Massenaktion „Etiketten drucken“ zur Verfügung. Mithilfe dieser können Etiketten für die ausgewählten Artikel erzeugt und in einer PDF Datei gesammelt ausgegeben werden. Die Datei wird dabei nicht in weclapp abgelegt.

Artikelübersicht Massenaktion Etiketten drucken

Zusatzfelder

Du kannst Zusatzfelder mit der Entität Artikel nun auch in der Bestandsübersicht einblenden. Hierbei steht hinter der Zusatzfeldbezeichnung die Entität Artikel in Klammern.

Erweiterte Optionen für Etiketten-Druck

  • Beim Etikettendruck über den Workflow kannst du jetzt die Etiketten-Stückzahl (Positionsmenge oder eins pro Buchungssatz) pro Position wählen. Die Etiketten-Stückzahl konnte bisher nur global in den Etiketteneinstellungen hinterlegt werden. (Gilt auch für Einkaufsbelege)
  • Du kannst Etiketten jetzt auch für einzelne Positionen von Belegen erzeugen. Dafür gibt es jeweils im Tab Positionen eine neue Massenaktion, welche nur für die angehakten Positionen Etiketten erstellt. (Gilt auch für Einkaufsbelege)

Shopware 6

  • Wenn du in Shopware die Anrede „Not specified“ auswählst, so wird beim Kundenimport die Anrede „Keine Anrede“ in weclapp gesetzt.
  • Mit dem Auftrags- oder Kundenimport wird die Ust-ID des Kunden an weclapp übertragen, falls diese am Kunden vorhanden ist.

Shopify

Bei der Übermittlung der Auftragsstornierung an Shopify wird der Zahlstatus in Shopify ebenfalls storniert.

Amazon

Im Reiter Versandkosten der Amazon Schnittstelle wird die neue Option „Versandkosten-Rabatt im Bereich Versandkosten einfügen“ zur Verfügung stehen, die dafür sorgt, dass der Rabatt zu Versandkosten im Bereich Versandkosten erfasst wird und nicht in den Positionen. Die Option ist im Standard deaktiviert, sodass das jetzige Verhalten bestehen bleibt und der Rabatt in der Positionstabelle dargestellt wird.

Versandkostenrabatt im Bereich Versandkosten einfügen Einstellung

Neue Option „Dummy Chargen-/Seriennummern für Streckengeschäft generieren“

  • Unter Globale Einstellungen > Verkauf & Einkauf > Einkauf > Bestellungen gibt es eine neue Option, womit die automatische Generierung von Dummy Chargen-/Seriennummern für Streckengeschäfte ausgeschaltet werden kann.
  • Wenn aus einem Auftrag ein Streckengeschäft mit Chargen-/Seriennummernartikeln angelegt wird, werden standardmäßig Dummy Chargen- und Seriennummern generiert, damit das Streckengeschäft durchgeführt werden kann.
  • Wenn die neue Einstellung deaktiviert wird, ist es zur Durchführung erforderlich, auf dem Tab Positionen in der Bestellung, die Chargen-/Seriennummern des Lieferanten per Import über den Button „Seriennummern importieren“ oder manuell in der Spalte „Chargen- und Seriennummern“ zu hinterlegen.
  • Der Eingabedialog zum Bearbeiten von Chargen- und Seriennummern im Streckengeschäft wurde ebenfalls erweitert, so dass nun auch Seriennummern generiert werden können.
Neue Option "Dummy Chargen-/Seriennummern für Streckengeschäft

Fremdwährungen in allen Pain Versionen

Alle unter den allgemeinen Finanzeinstellungen auswählbaren Pain Versionen für den Zahllauf unterstützen nun Fremdwährungen. Bisher unterstützte nur die Pain Version 001.001.02 Fremdwährungen.

Nachbearbeitung Kassenblatt

In der Kasse von weclapp kannst du nun nach dem Abschließen des Kassenblatts folgende Felder editieren:

  • Belegnummer
  • Buchungstext
  • Steuer
  • Kostenstelle
  • Kostenart
  • Buchungskonto

Wird das Kassenblatt über die Workflowaktion „Buchen“ gebucht, sind Änderungen nur möglich, wenn die entstandenen Entwurfs-Buchungen im Journal gelöscht werden.
Werden die Buchungen festgeschrieben ist eine Änderung nicht mehr möglich.

Projektmanagement Berechtigung

User, die nur die Berechtigung „Projektmanagement Benutzer“ haben, konnten in der Vergangenheit unter den Projektaufgaben und Buchungsberichten Kundeninformationen einsehen. Das wurde nun korrigiert. Die User benötigen nun zusätzlich eine CRM-Berechtigung (z.B. „CRM Benutzer“) oder eine höhere Berechtigung für das Projektmanagement (z.B. „Projektmanagement Manager“).

Bezugsquellen-Import

Die Spalte AO „MPN Nummer“ wurde im Bezugsquellen-Import hinzugefügt.

Neue Etikettenkonfiguration

  • Analog zur Formularkonfiguration ist es nun möglich, mehrere Etikettenvarianten mit unterschiedlichen Inhalten und Formaten anzulegen. Diese kannst du unter Globale Einstellungen > Formularwesen > Etikettenkonfiguration bearbeiten.
  • Beim Bearbeiten einer Etikettenkonfiguration kannst du im Reiter „Entitäten“ festlegen, für welche Entitäten (bspw. Artikel, Wareneingang) die Variante zur Verfügung steht. Gibt es mehrere Konfigurationen für eine Entität kannst du dort außerdem steuern, welche Variante als Standard für diese Entität verwendet wird.
  • Existieren für eine Entität mehrere aktive Etikettenkonfigurationen, kannst du beim Drucken der Etiketten auswählen, welche Variante zum Erzeugen verwendet werden soll. Die Variante, die als Standard für diese Entität festgelegt wurde, wird dabei vorausgewählt.
  • Individuelle Etikettenformate stehen als eigener Menüpunkt weiterhin zur Verfügung.
Etikettenkonfiguration in Formulareinstellungen

Produktion

Unter Globale Einstellungen > Produktion > Einstellungen findest du nun die neue Einstellung „Dokumente vorangehender Belege anzeigen“. Wenn du einen Produktionsauftrag für einen Artikel mit arbeitsplanbezogenen Dokumenten anlegst, können diese Dokumente nun auch im Produktionsauftrag angezeigt werden, wenn du diese Option aktivierst.

Produktionseinstellung "Dokumente vorangehender Belege anzeigen"

Etiketten-Druck über Massenaktion

  • In der Bestandsübersicht (Lager > Bestand) kannst du jetzt auch Etiketten über eine Massenaktion drucken. Die Etiketten werden direkt gedruckt und nicht in weclapp gespeichert.
Etikettendruck Massenaktion in Bestandsübersicht

Abrechnungstypen entfernt

Bisher standen bei Vertragspartnern, die vom Kontakttyp „Interessent“ oder „Kontakt“ sind, Abrechnungstypen zur Auswahl, die so nicht vorgesehen waren und daher nicht abgerechnet werden konnten. Diese Abrechnungstypen wurden jetzt bereinigt. Ausnahme: Interessenten in Kombination mit einem abweichenden Rechnungsempfänger (im Vertrag können hier nur Partys mit Typ Kunde ausgewählt werden).

Detailverbesserungen

  • Die Felder „Modus“ und „Zyklus“ können nun per Massenaktion in der Vertragspositionen-Übersicht bearbeitet werden.
"Modus" und "Zyklus" per Massenaktion in Vertragspositionen-Übersicht bearbeiten

Vorkasserechnung

  • Für italienische Kundensysteme (Preset = IT) stehen ab sofort in den Verkaufs- sowie Shop- und Marktplatzeinstellungen die beiden Vorkasse-Optionen „Offene Posten für Vorkasserechnungen automatisch erstellen“ und „Rechnungsdokument einer Vorkasserechnung automatisch erzeugen“ nicht mehr zur Verfügung.
  • Standardmäßig wird hier bei AB Erzeugung nur die Vorkasserechnung erstellt, aber noch kein OP erzeugt, damit die Chronologie der Rechnungsnummern gewährleistet wird und ggf. noch fehlende Pflichtangaben für die XML-Generierung in der Vorkasserechnung gepflegt werden können.

Im Changelog wurden nur die wichtigsten Punkte aufgeführt. Neben den aufgelisteten gab es noch weitere Features & Verbesserungen.

Die API Änderungen werden gesondert im API Changelog dokumentiert.