weclapp Support Portal

Nach welcher Logik werden Buchungsberichte abgerechnet?

Buchungsberichte von Projektaufgaben und Tickets können in weclapp abgerechnet werden. Bei der Abrechnung von Tickets und Projektaufgaben gibt es verschiedene Arten, wie die Positionen abgerechnet werden können. Davon ist abhängig, welcher Preis verwendet wird, da diese mit unterschiedlicher Priorität behandelt werden.

 

Projekte

Aufgabe mit Festpreis

Wird ein Festpreis an einer Projektaufgabe hinterlegt, hat dieser die höchste Priorität. Die Aufgabe wird bei der Abrechnung mit dem angegebenen Festpreis und der Menge 1 hinzugefügt. Sollten auf die Aufgabe weitere Buchungsberichte (erfasste Zeiten) vorhanden sein, werden diese bei der Abrechnung nicht berücksichtigt.

 

Aufgabe mit Artikel

Wenn ein Artikel in der Projektaufgabe hinterlegt ist, wird der hinterlegte Verkaufspreis vom Artikel in das Feld “Stundensatz” eingetragen. Sollte ein Stundensatz am Mitarbeiter hinterlegt sein, hat der Verkaufspreis vom Artikel Priorität. Neben dem Verkaufspreis werden weitere Positionsinformationen, wie Steuer und Einheit, für die Rechnung aus dem Artikelstamm berücksichtigt.



Wird der Verkaufspreis vom Artikel aus dem Feld “Stundensatz” entfernt, wird der hinterlegte Stundensatz vom Mitarbeiter verwendet.


Aufgabe mit Stundensatz

Ist weder ein Festpreis noch ein Artikel in der Projektaufgabe hinterlegt, wird der Stundensatz vom Mitarbeiter bei der Abrechnung von Buchungsberichten herangezogen. Der hinterlegte Stundensatz vom Mitarbeiter wird bei der Zeiterfassung automatisch in das Feld “Stundensatz” eingetragen.



Das Feld “Stundensatz” direkt in der Projektaufgabe bleibt leer.


 

Weitere Informationen zum Thema Projekte und Projektabrechnung finden Sie hier.

 

Tickets

Ticket mit Festpreis

Wird ein Festpreis im Ticket hinterlegt, hat dieser die höchste Priorität. Das Ticket wird bei der Abrechnung mit dem angegebenen Festpreis und der Menge 1 hinzugefügt. Sollten auf das Ticket weitere Buchungsberichte (erfasste Zeiten) vorhanden sein, werden diese bei der Abrechnung nicht berücksichtigt.

 

Buchungsbericht mit Artikel

Hinterlegen Sie bei Erstellung eines Buchungsberichts einen Artikel, so wird der hinterlegte Verkaufspreis vom Artikel verwendet. Den Artikelpreis können Sie im Feld Stundensatz einsehen. Der Artikelpreis hat höhere Priorität als der Stundensatz vom Mitarbeiter.

Sobald man im Fenster des Buchungsberichtes den Artikel oder Kunden ändert, wird immer deren Preis gezogen. Wenn keine Änderung vorgenommen wird, implementiert sich der Preis wie beschrieben.

Buchungsbericht mit Stundensatz

Erfasste Zeiten zu einem Ticket, werden mit dem hinterlegten Stundensatz vom Mitarbeiter abgerechnet, wenn weder ein Festpreis noch ein Artikel hinterlegt ist. Der hinterlegte Stundensatz vom Mitarbeiter wird bei der Zeiterfassung automatisch in das Feld “Stundensatz” eingetragen.

Auch hier zieht sich das System den Preis des Artikels oder Kunden, wenn eines dieser Felder bei der Bearbeitung geändert wird. Bleiben die Felder unverändert, wird der festgelegte Preis gezogen.

 

Weitere Informationen zum Thema Ticketabrechnung finden Sie hier.

Die mobile Version verlassen