30
September
2021

Version: 21.16.1

Optimierungen Anbindung von Externen Diensten, Login via Azure AD  & Zollinhaltserklärung

Features 60

Verbesserungen 34

Optimierungen Anbindung von externen Diensten

Die Anbindung von externen Diensten wurde technisch grundlegend überarbeitet, sodass diese nun auch über die API verfügbar sind. Bitte beachtet hierzu gesondert den API Changelog.

Neuer Reiter für E-Commerce-Einstellungen im Artikel

Für mehr Transparenz und für die Steuerung der Multichannel-Strategie im E-Commerce Bereich, unterstützt der neue Reiter „E-Commerce-Einstellungen“ auf der Artikeldetailseite. Der neue Reiter zeigt alle Anbindungen und mögliche Einstellungen innerhalb eines Artikels und dient als zentrale Steuerungskonsole. Ihr könnt hier für jede mögliche Anbindung artikelspezifische Einstellungen vornehmen.

E-Commerce Einstellungen

E-Commerce-Einstellungen pro Shop definierbar

Legt für jede angebundene Schnittstelle individuell fest, ob der Artikel verfügbar sein soll und ob Bestände übertragen werden sollen. Bei den folgenden Feldern handelt es sich um Systemzusatzfelder. Diese werden automatisch angelegt, sobald eine neue Anbindung hinzu kommt. Es stehen folgende Optionen für alle Shops & Marktplätze zur Auswahl:

  • Im Shop verfügbar

Ob ein Artikel mit externen Anbindungen synchronisiert werden soll, wurde bisher in den Haupteinstellungen des Artikels für alle angebundenen Shops/Marktplätze bzw. mittels Zusatzfeld pro Shop/Marktplatz definiert. Diese Checkbox wird jetzt im Reiter E-Commerce-Einstellungen pro Anbindung aktiviert/deaktiviert. Ist der Haken hier gesetzt, wird der Artikel mit der jeweiligen Anbindung synchronisiert. Ist er nicht gesetzt, findet KEIN Datenaustausch für diesen Artikel stattDie Nutzung von Zusatzfeldern zu diesem Zweck ist damit nicht mehr notwendig.
Die Bezeichnung von Zusatzfeldern, falls diese eingesetzt wurden, wird nach dem Update anstatt „Im Shop verfügbar (URL/Name)“ übernommen, bis ein Name für die Anbindung in den Schnittstellen-Einstellungen vergeben wird (siehe Änderungen in den Shop-Schnittstellen-Einstellungen). 

Hinweis Migration

Wenn vor dem Update schon Zusatzfelder verwendet wurden, dann erhalten die neu angelegten Systemzusatzfelder deren Namen. Ansonsten wird hier „Im Shop verfügbar (URL/Name)“ gesetzt bis ein Name für die jeweilige Anbindung in den Schnittstellen-Einstellungen vergeben wird (siehe Änderungen in den Shop-Schnittstellen-Einstellungen).
  • Im Shop aktiv

Über die neue Checkbox „Im Shop aktivwird für jeden Artikel pro Anbindung definiert, ob dieser im Shop aktiviert bzw. deaktiviert werden soll. Ist diese Einstellung aktiv, wird der Artikel als „aktiv“ zum Shop synchronisiert. Bei Deaktivierung wird der Artikel weiterhin synchronisiert, allerdings im Shop als „inaktiv“ gekennzeichnet. Über die Artikel-Haupteinstellungen kann der Artikel weiterhin vollständig deaktiviert werden 

  • Bestand übertragen

Außerdem ergänzen wir die Einstellungen um die Checkbox „Bestand übertragen“, mithilfe derer pro Artikel zu definieren istob dessen Bestand zu den jeweiligen Shops übermittelt werden soll. Die Synchronisierung erfolgt weiterhin von weclapp zum Shop.

Hinweis Migration

Checkbox „Bestand übertragen“: Die Checkbox wird einmalig bei Neuanbindung und Synchronisierung bzw. bei der Migration mit einbezogen. Für alle folgenden Anbindungen und Synchronisierungsläufe wird sie nicht mehr beachtet, um sicherzustellen, dass eine manuelle Änderung nicht durch automatisiertes Verhalten verändert wird. Das bedeutet auch, wenn eine zweite Shop-Anbindung für einen Artikel hinzukommt, wird die Checkbox bei Erstsynchronisierung nicht gesetzt. Über die Massenänderung kann jedoch die gewünschte Einstellung für mehrere Artikel gleichzeitig vorgenommen werden. 

  • Shopware 6:

    • Verkaufskanäle: Mittels dem Auswahlfeld „Verkaufskanäle“ kann der jeweilige Verkaufskanal des angebunden Shopware 6 Shops für jeden Artikel definiert werden.
Shopware6
  • Amazon

    • Amazon SKU: Auch die relevanten Amazon Felder (Amazon SKU, Amazon FBA SKU, Small & Light SKU sowie ASIN) sind zukünftig im neuen Tab wiederzufinden und werden im Standard mit der Artikelnummer befüllt.
  • Änderungen in den Shop-Einstellungen

    Auch mit den Schnittstellen-Einstellungen unter Globale Einstellungen > Externe Dienste wurden Detailverbesserungen vorgenommen und einzelne Einstellungen entfallen, da sie nun am Artikel vorgenommen werden.

    • Name für angebundenen Shop: Für alle angebundenen Shops und Marktplätze kann künftig ein „Name“ vergeben werden, der in den Systemzusatzfeldern die URL bzw. die Bezeichnung des vorherigen Zusatzfeldes ersetzt.

    Hinweis: Initial steht hier die Shop-URL, wir empfehlen jedoch den Namen individuell pro Shop anzupassen.  

Name Shop
  • Mit dem neuen Tab „E-Commerce-Einstellungen“ und der Möglichkeit individuelle Einstellungen für die Artikel- & Bestandssynchronisierung festzulegen, entfallen folgende Einstellungsmöglichkeiten:
    • Alternative zu „Im Shop verfügbar“ – Die Möglichkeit Zusatzfelder als Alternative zu „Im Shop verfügbar“ zu definieren, entfällt mit dem Update für alle Anbindungen in den Artikeleinstellungen.  
    • Zusatzfeld für die Bestandsübertragung – Auch das Zusatzfeld für die Bestandsübertragung ist nicht mehr notwendig und wird künftig aus den Einstellungen wegfallen.  
    • Zusatzfeld für Artikel verfügbar in Shopify – Das Zusatzfeld für Shopify, das zur Kennzeichnung aktiver Artikel in Shopify verwendet werden konnte, fällt mit dem Update weg. Falls dieses Zusatzfeld im bestehenden System eingesetzt wird, übernehmen wir die Einstellungen entsprechend in das neue Feld „im Shop aktiv“ für Shopify-Artikel.

Hinweis Migration

Migration von bestehenden Anbindungen und Artikel-Einstellungen

Für bestehenden Anbindungen dient das Feld „im Shop verfügbar“ bzw. ein Zusatzfeld als Alternative zu im Shop verfügbar (Bei Bestand übertragen „im Shop verfügbar“ bzw. „Zusatzfeld für die Bestandsübertragung“) als Basis für die Aktivierung der neuen Checkboxen im Artikel-Reiter E-Commerce Einstellungen. Daraus ergeben sich folgende Szenarien:  Migration von bestehenden Anbindungen und Artikel-Einstellungen

Übernahme von bestehenden gespeicherten Filtern

Im Vorfeld gespeicherte Filter werden gleichermaßen übernommen. Falls jedoch Felder enthalten sind, die mit dem Update entfallen, werden diese auch aus dem Filter entfernt und führen zu keiner Einschränkung der anzuzeigenden Daten. Es wird jedoch empfohlen die Filter dahingehend zu prüfen und ggf. noch anzupassen, falls notwendig.

Weitere Detailverbesserungen

Shopware 6:

  • Übertragung von Artikel-Standardfelder in Shop-Zusatzfelder

ITscope

Die unter Shops & Marktplätze aufgeführten Änderungen betreffen auch die Integration zu ITscope.

  • Im Shop verfügbar  Die Checkbox „Im Shop verfügbar“ ergänzen wir mit dem Update auch für ITscope Artikel. Das allgemeine Feld in den Artikel-Haupteinstellungen hatte bisher keine Auswirkung auf die Synchronisierung dieser Artikel. Es war jedoch möglich, ein Zusatzfeld zu definieren, um diejenigen Artikel, die mit ITscope-Daten aktualisiert werden sollten, zu kennzeichnen. Die Einstellungen dieses Zusatzfeldes, falls vorhanden, werden entsprechend migriert. Falls kein Zusatzfeld vorhanden ist, aktivieren wir mit der Migration das neue Feld „Im Shop verfügbar“ für alle Artikel mit ITscope ID. 
  • ITscope-ID: Die ITscope-ID wird mit dem Update auch in den Reiter E-Commerce-Einstellungen versetzt. Außerdem wird die ITScope-ID künftig beim Deaktivierten von ITScope-Artikeln entfernt (inkl. Migration von bereits deaktivierten ITScope-Artikeln) um Probleme bei der Zuordnung von Artikeln mit gleicher ITScope-ID zu vermeiden. Beim Kopieren eines ITScope-Artikels wird die ID nicht übernommen.  
ITscope

Zollinhaltserklärung shipcloud

Erstellt mit Erzeugen des Versandetikettes über shipcloud direkt die Zollinhaltserklärung (ZIE). Die Funktion steht für die Versandarten DHL Standard, Deutsche Post Warenpost, UPS Standard und Parcel.One bereit. Mit der Zollinhaltserklärung wird parallel eine Proformarechnung erstellt. Die Rechnungsnummer dazu wird aus dem Nummernkreis der Proformarechnungen entnommen.

Hinweis: Die Zollinhaltserklärung befindet sich in der open Beta-Phase. Um die Funktion zu verwenden, muss lediglich shipcloud angebunden sein.

Weitere Informationen zur Zollinhaltserklärung findet ihr in unserer Knowledge Base: Wie wird die Zollinhaltserklärung über shipcloud erstellt?

Übersicht_Versandetiketten_erzeugen

Single Sign On (SSO) via Azure AD

Über das Single Sign-On (SSO) Verfahren über Azure AD werdet ihr bei einmaliger Eingabe eurer Microsoft Zugangsdaten im Browser automatisch auch in weclapp angemeldet. Ihr erspart euch damit die zusätzliche Eingabe des weclapp Passworts. Wie ihr das Anmeldeverfahren umstellt, erfahrt ihr hier: Wie funktioniert Single Sign On via Azure AD für weclapp?

Mein weclapp

In der Benutzerübersicht können jetzt diverse neue Felder aus dem Benutzer als Spalte eingeblendet werden. Es ist jetzt möglich, auch in der Spalte „Apps“, nach den vergebenen Lizenzen pro Benutzer zu filtern.

Benutzerübersicht

Eingabe von Datumsfeldern verbessert und um weitere zulässige Formate erweitert

Bisher konnte bei Sprache DE bspw. das Datum immer nur in folgendem Format eingegeben werden: dd.MM.yyyy. Nun wird auch folgendes Format dd/MM/yyyy akzeptiert.

Weitere neue zulässige Eingabeformate je Sprache:
de, de_CH: dd/MM/yy
en: MM/dd/yy – MM.dd.yy
en_GB, it, es, fr, fr_CH, tr: dd/MM/yy – dd.MM.yy

UI/UX

  • Währungsfelder werden in der Sidebar jetzt immer rechtsbündig dargestellt, damit die Zahlen leichter verglichen werden können.
  • weitere kleinere UI Optimierungen

Systemzusatzfelder

Unter Globale Einstellungen > Zusatzfelder gibt es einen neuen Menüpunkt für Systemzusatzfelder, die für externe Verbindungen und länderspezifische Funktionen vom System vorgegebene sind. Diese können wie normale Zusatzfelder über den Import/Export und die API verwendet werden. Die Konfiguration von Systemzusatzfeldern ist nicht veränderbar.

Systemzusatzfelder

Verbesserte Anreden: Option „Keine Anrede“, vollständige Platzhalter für alle weclapp-Sprachen, gender-neutrale Platzhalter für fehlende Anreden, Familien und Firmen

Ihr könnt nun als Anrede die Option “Keine Anrede” für Personen auswählen, deren Anrede ihr nicht kennt oder die nicht binär sind. Diese Option verhält sich genau wie eine nicht ausgewählte Anrede.

Die am Ansprechpartner ausgewählte Anrede hat Auswirkung auf die Anrede bei den Formularen (über die Platzhalter). Für nicht ausgewählte Anrede, „Keine Anrede“, Familie und Firmen werden jetzt geschlechtsneutrale Formulierungen verwendet: zum Beispiel „Guten Tag“ statt „Sehr geehrte Damen und Herren“. Weitere Informationen dazu findet ihr unter: Welche Platzhalter gibt es für Anreden und Begrüßungen?

Anrede

Neue Massenaktion

Über den Button Externe Dienste > E-Commerce-Einstellungen bearbeiten auf der Artikelübersicht kann eine Massenänderung der E-Commerce-Einstellungen für alle angebundenen Shops veranlasst werden. 

Massenaktion Artikel

Sortierung Artikelbilder

Die Artikelbilder eines Artikels könnt ihr zukünftig mit der Pfeil nach unten oder Pfeil nach oben Funktion neu sortieren (Analog wie im Reiter Bezugsquelle).

Neue Spalten Aufträge

Um besser nachvollziehen zu können, aus welcher externen Verbindung ein Auftrag stammt, stehen auf der Auftragsübersicht und bei den Auftragspositionen entsprechend neue Spalten bereit:  

  • Shop/Marktplatz – In der Auftragsübersicht wurde die Spalte „Shop/Marktplatz“ ergänzt, um Aufträge von einem bestimmten Shop/Marktplatz zu filtern.
  • ID aus Shop/Marktplatz – Diese ID ist künftig bei den Auftragspositionen zu finden. Bei den Shops wird hier die OrderId aufgeführt und für Amazon die OrderItemId.

Weitere Detailverbesserungen

Chancen

  • Mit der Einstellung „Beim Annehmen eines Angebots andere Versionen automatisch ablehnen“ wird eine verknüpfte Chance nicht mehr automatisch auf verloren gesetzt.
  • Wird ein Auftrag aus einer Chance erzeugt, wird die Chance automatisch auf gewonnen gesetzt. Das Verhalten wurde hier analog zu den Angeboten umgesetzt.

Aufträge

  • Anzahlung/Vorkasse: Umbenennung der Labels für den Zahlstatus („Offen“ bzw. „Bezahlt“) im Auftrag zu „Anzahlung offen/bezahlt“ bzw. „Vorkasse offen/bezahlt“.

Lieferungen

  • Neue Spalte „Auftragsstatus“ auf der Lieferübersicht
  • Das Feld „Warenwert“ in der Lieferung kann manuell aktualisiert/berechnet werden. Da es sich hierbei um eine Vorbelegung aus dem Auftrag handelt, wird der gesamte Warenwert des Auftrags bei der ersten Teillieferung angegeben und aktualisiert sich nicht automatisch, wenn man nachträglich Positionen aus der Lieferung entfernt. Ist die Option „Bei neuen Lieferungen zu Aufträgen nicht verfügbare Positionen entfernen/reduzieren“ aktiv, wird nur der Warenwert der verfügbaren Artikel initialisiert.

Detailverbesserungen

  • Neue Spalte „Bestellstatus“ auf der Wareneingangsübersicht
  • Lieferantenanfragen vom Typ „Auftragskommission“ oder „Streckengeschäft“, die mit Aufträgen verknüpft sind, können nun auch gelöscht werden.
  • Zusatzfelder an der Bezugsquelle sind auch unter Artikel > Bezugsquelle als Spalte einblendbar.

Detailverbesserungen

  • Berichtwesen > Buchhaltung > Offene Posten: Neue Spalte „Offen Datum bis“
  • Berichtwesen > Buchhaltung > Summen-/Saldenliste: Neue Spalte „Kontonummer“

Detailverbesserungen

  • Anpassungen der csv.-Importvorlagen für die aufgeführten Features aus dem Changelog u.a. Artikel-, Kontakt-, Kunden- & Lieferantenimport.

Italien

Gewohnheitsmäßiger Exporteur (Lettera d’intento)

Verwaltet eure Absichtserklärungen jetzt auch über weclapp. Auf der Kundendetailseite findet ihr dazu eine Checkbox für „Gewohnheitsmäßiger Exporteur“, diese könnt ihr im Fieldset Finanzdaten einfügen. Wenn ihr diese im Kunden aktiviert habt, könnt ihr über den Action Button die Absichtserklärung hinterlegen und auch danach filtern. Die Funktion steht analog auch im Einkauf für Lieferanten bereit.

Um die beschriebenen Funktionen nutzen zu können, müsst ihr die entsprechenden Einstellungen zuvor im CRM aktivieren.

Weitere Details findet ihr in unserer Knowledge Base: Wie kann ich eine Absichtserklärung erstellen?

Kundendetailansicht: Gewohnheitsmäßiger Exporteur

Fattura Elettronica

  • Wir ersetzen vorhandene Zusatzfelder aus den Fattura Elettronica Einstellungen mit Systemzusatzfeldern (siehe Abschnitt „Globale Einstellungen“).
    Migration: Die alten Zusatzfelder werden nicht gelöscht, sondern erhalten den Suffix „deprecated“, weil sie in anderen Konfigurationen (Tabellen-Layouts, Filter, Formulare, …) verwendet werden können. Da die Werte aus den alten Zusatzfeldern in die neuen Systemzusatzfelder übertragen werden, können diese gelöscht werden, wenn sie nicht mehr verwendet werden.

Im Changelog wurden nur die wichtigsten Punkte aufgeführt. Neben den aufgelisteten gab es noch weitere Features & Verbesserungen.

Die API Änderungen werden gesondert im API Changelog dokumentiert.